Kunde
thyssenkrupp Elevator AG

Kooperationspartner
Composyst Hurlach
Acentiss München
Technisches Design TU Dresden
intolight

Aufgabe
Lichtkonzept, Interface und Benutzerführung für die MULTI Showcabin

Ergebnis
Kreisrundes Touch-UI und eine fast unsichtbar montierte Ambientebeleuchtung

Designpreise
German Design Award Winner 2018

Das Aufzugsystem MULTI von thyssenkrupp ist eine innovative Aufzugstechnologie, die das Zeug hat, die Art wie wir uns in Gebäuden bewegen nachhaltig zu verändern. Aktuell befindet sich der MULTI in der technischen Erprobung im thyssenkrupp-Testturm in Rottweil. Parallel dazu beauftragte thyssenkrupp die Entwicklung einer Leichtbaukabine, die sowohl konstruktiv als auch gestalterisch die Neuartigkeit des Gesamtsystems widerspiegeln sollte. Hierfür fand sich über die Zeit ein breites Konsortium zusammen. Neben dem Technischen Design für das Kabinendesign, Composyst für die Fertigung, Acentiss für die Konstruktion waren neongrau und intolight für Lichtkonzept, Interface und Benutzerführung verantwortlich.

Die Kabine ist mit einem Showcar vergleichbar, wie man es aus der Automobilwelt kennt, wo bereits jetzt ein Ausblick auf die Zukunft gegeben werden soll. Wir haben deshalb viel Zeit damit verbracht, diese neue Art der Fortbewegung in Gebäuden zu verstehen. Oberstes Ziel war es dabei, die komplexen Zusammenhänge und neuen Möglichkeiten dieses Transportmittels in die Kabine zu transportieren. User Interface und Lichtkonzept schaffen dabei den Eindruck einer realen Aufzugfahrt, ein echter Fahrsimulator eben. Entstanden ist ein kreisrundes Touch-UI und eine fast unsichtbar montierte Ambientebeleuchtung, die gemeinsam u.a. die Fahrtrichtung visualisieren. Denn wenn ich nicht mehr nur hoch und runter fahren kann, können auch die Gebäude der Zukunft ganz anders aussehen. Als ersten Schritt haben wir daher ein fiktives Gebäude entwickelt an/in dem sich die Stärken des MULTI-Systems veranschaulichen lassen. Dieses Gebäude wurde dann auch das Gerüst, auf dem die gesamte Programmierung von intolight aufsetzt. Quelle: sputnika.de