Pressemitteilung vom 28.10.2014 – Im Rahmen der Designers` Open fand am vergangenem Freitag die Verleihung des 14. Sächsische Staatspreis für Design in der Messe Leipzig statt. Gleich zwei Dresdner Designbüros gingen dabei als Sieger in den beiden Hauptkategorien Produkt- und Kommunikationsdesign hervor.

neongrau-herms-drives_Seite_1_Bild_0029

1. Platz im Produktdesign
In der Kategorie Produktdesign, laut Juryleiter Jun.-Prof. Jens Krzywinski (TU Dresden) die „Königsdisziplin“, gewann das Dresdner Designbüro neongrau den mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis für seinen Entwurf eines universellen, nachrüstbaren Elektroantriebes für Fahrräder. Damit werden normale Fahrräder mit wenig Aufwand zu E-Bikes. „Das Nachrüstsystem kommt dabei ohne spezielle Rahmenkonstruktion aus, hat einen entnehmbaren Akku und die Motorleistung kann blind während der Fahrt gesteuert werden“, erklärt David Rost, verantwortlicher Produktdesigner bei neongrau, die Idee hinter dem Entwurf. Das System namens „Pendix“ wurde für die Herms Drives GmbH aus Zwickau entwickelt und geht noch in diesem Jahr in Produktion. 2009 hatte neongrau bereits den zweiten und dritten Platz belegt und war 2010 und 2011 für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert.


IMG_7496

1. Platz im Kommunikationsdesign
In der Kategorie Kommunikationsdesign, sonst das Metier der klassischen Grafik- und Buchgestaltung, siegte die Dresdner Firma intolight, die sich schwerpunktmäßig mit „digital experience design“ beschäftigt. Ausgezeichnet wurden mehrere Exponate, die in einem Mediationszentrum nahe dem Frankfurter Flughafen Befürworter und Gegner des Landebahnausbaus auf wissenschaftlich neutrale Weise zusammen bringen. Schwer fassbare Zusammenhänge zwischen Lärmentwicklung und Windrichtrichtung werden dabei ähnlich einer Wetterkarte auf einen Tisch projiziert, wobei die verschiedenen Einflussfaktoren in Echtzeit durch den Besucher verstellt werden können. „Ziel war es, einen interaktiven Dialog auf Faktenbasis zu ermöglichen und Vorurteile abzubauen, ohne Partei zu ergreifen“, betont Conrad Schneider, Projektleiter und Geschäftsführer bei intolight.

„Neongrau und Intolight sind Schwesterfirmen, jede mit ihrem eigenen Schwerpunkt. Da sich die Kompetenzen optimal ergänzen, arbeiten wir seit Jahren erfolgreich zusammen“ sagt Designer Marco Zichner, der als Geschäftsführer bei neongrau und intolight arbeitet.


Solarwatt Energy Portal - Anwendung

Anerkennung beim Sonderpreis
Neben den beiden Hauptkategorien und dem Nachwuchspreis wurde in diesem Jahr außerdem ein Sonderpreis für „Apps“ vergeben. Hier konnte neongrau abermals eine der drei vergebenen Anerkennungen gewinnen. Prämiert wurde die gemeinsam mit der Kiwigrid GmbH entwickelte mobile Anwendung für die Solarwatt GmbH, die es ermöglicht von der Couch oder unterwegs aus zum Beispiel die heimische Solaranlage zu überwachen, den Ladestatus des eigenen Elektroautos einzusehen oder große Verbraucher wie Waschmaschine, Kühlschrank und Co. so zu steuern, dass sie möglichst viel des selbst erzeugten Stromes verbrauchen. Der Nutzer soll dadurch unabhängiger von seinem Stromanbieter werden.


Wussten Sie außerdem, dass …

… der Sächsische Staatspreis alle zwei Jahre durch das Staatministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) ausgerichtet wird. Er soll die regionale Wirtschaft auffordern, die eigenen Potentiale mithilfe des Produkt- und Kommunikationsdesign zu heben.

… der Sächsische Staatspreis für Design insgesamt mit einem Preisgeld von 50.000,- Euro dotiert ist und über dessen Verteilung die Jury entscheidet.

… Jun.-Prof. Jens Krzywinski (TU Dresden, Juryleiter) während der Preisverleihung sagte: „Während es innnerhalb der fünfköpfigen Expertenjury um die zweiten und dritten Plätze heftige Diskussionen gab, waren sich bei den Erstplatzierten alle einig.“

… die beiden Büros neongrau und intolight sich in der Marienstraße 20 in Dresden die 10. Etage teilen, um auch räumlich noch besser zusammenzuarbeiten.

… die Gesellschafter von neongrau schon als Studenten mehrfach mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet wurden.

…. die in der Kategorie Nachwuchsdesign nominierte Charlott Güttner mittlerweile bei neongrau arbeitet.